Aktion beendet: Kein Gift ins Watt – unser Weltnaturerbe ist keine Müllhalde!

Diese Umweltsünde stinkt buchstäblich zum Himmel: Der Hamburger Senat von Bürgermeister Tschentscher will Hafenschlick direkt vor dem Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer abladen. Dort wo Seehunde und Schweinswale zu Hause sind, will Hamburg seinen giftigen Baggerschlamm in die Nordsee kippen. Es gibt einen Teilerfolg, denn der Schlick soll nicht mehr wie geplant im Frühling verklappt werden. Bitte unterzeichnen Sie unsere Petition und fordern Sie die Politik auf, die Pläne endgültig zu kippen! Nur gemeinsam können wir diese Müllhalde im Wattenmeer endgültig verhindern.

Die geplante Schlick-Deponie befindet sich direkt neben der Vogelschutzinsel Scharhörn. Das streng geschützte Eiland ist ein einmaliger Lebensraum für bedrohte Vogelarten, die dort rasten und brüten. Wir dürfen nicht zulassen, dass mitten im Artensterben dieses Refugium mit tonnenweise Schlick überdeckt und zerstört wird!  Bitte setzen Sie sich gemeinsam mit uns für einen Stopp der umweltschädlichen Pläne von Bürgermeister Tschentscher ein! Unterzeichnen Sie unsere Petition noch heute und erinnern sie die Politik daran, dass unser schönes Wattenmeer Weltnaturerbe ist!

Unterzeichnen Sie jetzt unsere Petition an den Hamburger Bürgermeister Peter Tschentscher, die Ministerpräsidenten der Nachbarbundesländer Niedersachsen und Schleswig-Holstein sowie Bundesumweltministerin Steffi Lemke. Fordern Sie diese Personen auf, Verantwortung für das Weltnaturerbe Wattenmeer zu übernehmen und die Pläne für die Schlickverklappung aufzugeben!

Dies ist eine gemeinsame Aktion mit dem BUND und dem WWF als Aktionsbündnis Lebendige Tideelbe.